theoak.png

CUVÉE

THE OAK

Jahrgang 2015
Alkohol: 14 % Vol.
Säure 1 g/l
Restzucker 6,2 g/l

Charakteristik: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zarte Röstaromen unterlegen schwarzes Beerenkonfit, etwas Tabakwürze, komplexes Bukett. Saftige schwarze Kirschfrucht, Brombeeren, feste, gut integrierte Tannine, extraktsüßer Nachhall, gutes Reifepotenzial.

Speisenempfehlung: Pilze, Cannelloni, Innereien, Rindfleisch,
Grillfleisch, Rotschmierkäse (z.B. Romadur, Limburg, Münsterkäse)

*beständigkeit

Beim Eichenbaum gewachsen,
in edlem Holz gereift.
Die Kraft ist alt und wertvoll.
Sie heißt Beständigkeit.

DIE EICHE

Die Leut bei den Eichen, dies bedeutet der Name Hortischon im Blaufränkischland. Diverse Namen prägten bis ins 19. Jahrhundert die kleine Marktgemeinde, unter anderem auch Arachon. Die erste schriftliche Erwähnung des heutigen Horitschon erfolgte im Jahre 1186.

Seit je her stehen Wein und Eiche als Zeichen für die Beständigkeit.

Unser monumentaler Reifekeller wird im Grundstein durchzogen von den Wurzeln der Eiche.

Die Erde unter unseren imposanten Weingefilden ist noch immer mit den Wurzeln des Eichenwaldes durchzogen. Auf einem ehemaligen Eichenwald hat er seinen ewigen Platz gefunden.


Diese tiefe Verwurzelung dient auch als Nährboden für zahlreiche Mythen und Sagen welche die Historie rund um den Eichenwald aufarbeitet.

Eichenfässer, im internationalen Weinbau umjubelt.

Eichen – groß, stolz, stark – ein unverkennbares Zeichen, seit Ewigkeit mit dem internationalen Weinbau verbunden.